Samstag, 20. Januar 2018
Logo Windseekers-Weimar
 

Startseite
Startseite
News
News
Gästebuch
Gästebuch
Forum
Forum
Galerie
Galerie
Links
Links
Kontakt
Kontakt
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    209
    Gestern:
    375
    Gesamt:
    528.462
  • Benutzer & Gäste
    10 Benutzer registriert, davon online: 54 Gäste
 
Windseekers Weimar News » Start für die Extreme Sailing in Europa
Windseekers Weimar News

Start für die Extreme Sailing in Europa
02.02.2010 - 13:25 von Fredju87d




Die Daten der Extreme Sailing Serie in Europa 2010 stehen fest - der Meldungsschluss für alle Teams ist der 15. März. Im Vorjahr sahen über 200.000 Zuschauer die preisgekrönte Serie. Sie wurden von zehn internationalen Skippern und deren Teams auf den dynamischen Extreme 40s unterhalten. Außerdem stand schon damals fest, es wird erneut eine Top Segel Serie quer durch sechs europäische Locations geben. Dazu gehören ein hochwertiger VIP-Bereich, der ständig fortentwickelt wird und ein stetig wachsendes Unterhaltungsprogramm für die Zuschauer - an Land und auf dem Wasser.
"Wir fahren fort mit potentiellen Partnern zu verhandeln, um unsere langfristigen Pläne für beide Serien, die europäische und die asiatische zu sichern", sagt Mark Turner, Geschäftsführer der OC Gruppe. "Allerdings ist es nicht zwingend notwendig, sich neue Partner zu sichern, bevor die europäische Serie anfängt. Dies wird sich auch nicht auf unsere Pläne für das Jahr 2010 auswirken. Das neue Jahr wird eine spektakuläre Saison für die Extreme 40 Serie sein. Rennformate, die dazu beitragen Segeln aus einer anderen Perspektive zu sehen. "Wir sind sehr interessiert daran, unsere Marke - Extreme Sailing Series - trotz der Sponsoren Ausprägung zu entwickeln", sagt er zum Abschluss.
Sechs Teams aus Europa und dem Nahen Osten haben bereits angekündigt, sich für die Rennen 2010 mit einigen Teams stark einzusetzen, gemeinsam mit zahlreichen neuen Teams, die sich auf dem Weg zum Saisonbeginn 2010 befinden.
Das Ziel ist noch einmal acht bis zehn internationale Spitzenteams zu bekommen. OC Events, Veranstalter der Serie seit dem Beginn im Jahre 2007, plant einen offiziellen Startschuss in der Woche um den 15. Mai 2010. Dann werden die Teams und ihre Skipper sich zum ersten Mal offiziell präsentieren.
Die Serie 2010 wird fünf, möglicherweise auch sechs Stationen in besonderen Austragungsorten in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Spanien haben:
Serie 1: 27. - 30. Mai Ort tbc
Ausstellung: 19. Juni: J.P. Morgan Asset Management Round the Island Race
Serie 2: 14. - 18. Juli oder 31. Juli - 05. August Großbritannien
Serie 3: 26. - 29. August Deutschland
Serie 4: 09. - 12. September Ort tbc
Serie 5: 23. - 26. September Ort tbc
Serie 6: 09. - 12. Oktober, Almeria, Spanien Die finalen Austragungsorte werden nach und nach in den nächsten Wochen bekannt gegeben.
Jeder Extreme 40 wird auch weiterhin Rennen mit einem fünften Mann an Bord, einem VIP Gast, einem Kameramann, einem Fotografen oder Reporter durchführen. Eine Chance, einen möglichst guten Einblick in das Geschehen zu bekommen.OC Events wird auch 2010 ein umfassendes PR und Media Programm durchführen, einschließlich eines umfassenden Host Broadcaster Service, TV News und einer TV Serie für die globalen Broadcast Medien. Die Serie erbrachte 2009 einen Medienwert von über 5 Millionen Euro innerhalb der sechs Austragungsorte (trotz eines 10-15 % Rückgangs der Mediadaten). Die sechsteilige TV Serie wurde in 130 Ländern in über 29 Netzen ausgestrahlt. Das waren somit 38 Fernsehstunden in einem Monat.
In diesem Jahr wird die Extreme 40 Flotte noch bunter, denn die Regeln wurden geändert. 2009 durften die Segel noch zu 50 % gebrandet werden, 2010 nun zu 100 %. "Wenn man sich die Fotos aus dem Jahr 2009 anschaut, erkennt man, dass die kleineren Segel mit 100 % Branding viel dynamischer aussahen und heraus stachen. Aus diesem Grund wurde die Regel festgelegt, dass nun alle Großsegel 100 % gebrandet werden können. Dies wird von den Teams bereits genutzt", so Race Director Gilles Chiorri.
Außerhalb des Wassers werden die Teams, Sponsoren, Medien- und VIP-Gäste in speziellen Einrichtungen untergebracht und dort auch unterhalten. Dort haben die Teams die Möglichkeit, sich mit ihren Gästen vor und nach dem Segeln aufzuhalten.
Alle Teams die 2010 starten, sind zu einem Treffen in den OC Event Büros, Isle of Wight, UK am Dienstag, dem 30.März zur Besprechung verschiedener Aspekte (Rennleitung, Medien und Gastfreundschaft) der Veranstaltung eingeladen.
Der Meldeschluss für die Serie 2010 ist der 15. März 2010.

Quelle: sail24
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Windseekers Weimar News » 33. America´s Cup
Windseekers Weimar News

33. America´s Cup
26.01.2010 - 17:07 von Fredju87d


America's Cup: Der Flügel ist zurück - Der Streit bleibt



Mit neuem Flügelmast und neuen Statements startete das BMW Oracle Racing Team vor Valencia sein Training für den 33. America's Cup, dessen offizieller Beginn immer noch auf den 8. Februar datiert wird.
War die Fach- und Segelwelt nach der Ankunft des BMW Oracle Racing Team in Valencia noch etwas irritiert, weil die Amerikaner zunächst ihren konventionellen Karbon-Mast stellten, ist nun wieder die Welt in Ordnung. Der Flügelmast des 90 Fuß Trimaran steht wieder und wurde auf den ersten Meilen auf dem Revier des 33. America's Cup vor Valencia getestet. ( Lesen Sie mehr zum den BMW Oracle Flügeln hier )


„Das war ein langer und harter Weg bis Valencia, aber nun sind wir bereit zum Segeln. Das ist ein großer Meilenstein für unser Team", erklärte BMW Oracle CEO und dreimaliger America's Cup Gewinner Russel Coutts (NZL) in Valencia.



Auch die Alinghi 5 absolvierte ihre ersten Testschläge vor den spanischen Stadt und zeigte sich ebenfalls zufrieden mit den Testerergebnissen.



Aber so gut es auf dem Wasser auch für die beiden Teams läuft, so schwieriger scheint eine Einigung über das Regelwerk zum 33. America's Cup, der eigentlich in knapp zwei Wochen starten soll.

Nach den erfolglos abgebrochenen Verhandlungen zwischen den Teams und der internationalen Jury vergangene Woche in Singapur ist die fehlende Unterschrift der Alinghi-Vertreter unter dem bereits ausgearbeiteten Agreement erneut in weite Ferne gerückt.



Die Société Nautique de Genève als Club des Verteidiger Alinghi brachte nun einen Gegenvorschlag ein, der wie gewohnt vom Golden Gate Yacht Club als Verein des Herausforderers BMW Oracle Racing nicht akzeptiert wird, wie die Amerikaner in einer Pressemitteilung klarstellten. Im Gegenteil, so die BMW Oracle, es würde immer deutlicher, dass Alinghi versuche den America's Cup zum Alinghi-Cup verkommen zu lassen. Immer wieder würden die Schweizer Regeln aus der Deed of Gift, der Stiftungsurkunde des America's Cup aus dem Jahr 1852, willkürlich ändern, ignorieren oder zu ihren Gunsten neu auslegen. Die Juristen beider Teams dürften also bis zum Beginn des 33. America's Cup am 8. Februar noch reichlich Arbeit haben. Das Segeln klappt dann vielleicht wie von allein.

Quelle: sail24
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (48): < zurück 44 45 (46) 47 48 weiter > ältere News der Windseekers
 
  •      
  • Ihre Meinung

  • Zur Zeit sind leider keine Abstimmungen aktiv.

    Archiv
 
 
Design by F.L.
Seite in 0.05680 Sekunden generiert